News
4. - 6. JUNI 2015 DONAUINSEL WIEN

4. - 6. JUNI 2015 - DONAUINSEL WIEN

AGB

ALLGEMEINE BESTIMMUNGEN

1. Die nachfolgenden allgemeinen Geschäftsbedingungen (hierzu zählen die Allgemeinen Bestimmungen (I.), die Festivalordnung als Hausordnung für das Festivalgelände (II.), sowie die Campingordnung (III.)) gelten im Allgemeinen für alle Geschäftsbeziehungen zwischen der Blue Moon Entertainment GmbH (nachfolgend „Veranstalter“) als Veranstalter des Festivals „Rock in Vienna“ (nachfolgend bloß „Festival“) und den Nutzern des Online-Angebotes auf www.rockinvienna.at bzw. den Käufern von Tickets für das Festival. Die AGB regeln insbesondere das Bestellwesen und die Lieferung von Tickets für die Veranstaltung und anderer hier angebotener Artikel. Die Veranstalter schließen den Vertrag nur zu diesen Bedingungen ohne Einbeziehung fremder Geschäftsbedingungen. Es besteht kein Abschlusszwang für die Veranstalter.

2. Der Einlass erfolgt entsprechend der gültigen Festivalordnung. Bei Verlust des Tickets erfolgt kein Ersatz. Ein Umtausch von Tickets ist ausgeschlossen. Der Besucher erhält beim Betreten ein Festivalarmband angelegt. Gleichzeitig erfolgt eine Entwertung des Tickets, weshalb keine Auslasskarte erforderlich ist. Sollte der Besucher das Festivalgelände verlassen, ist ein erneuter Einlass nur bei Vorzeigen des angelegten und unbeschädigten Festivalarmbandes möglich.

3. Grundsätzlich wird Personen bis zum Alter von 12 Jahren der Zutritt zum gesamten Festivalgelände nicht gestattet. Junge Menschen zwischen 12 und 16 Jahren dürfen das Gelände nur gemeinsam mit einer Begleitperson besuchen. Begleitperson im Sinne des Wiener Jugendschutzgesetztes sind Erziehungsberechtigte oder Personen über 18 Jahre, denen die Aufsicht über junge Menschen von den Erziehungsberechtigten fallweise anvertraut oder übertragen wurde, sowie Personen, denen im Rahmen einer Jugendorganisation junge Menschen anvertraut worden sind. 
Die Begleitperson hat auf Verlangen eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten vorzulegen, welche die Übertragung der Aufsicht nachweist. Eine derartige schriftliche Einverständniserklärung kann als Vorlage unter www.rockinvienna.at heruntergeladen werden.
Im Übrigen gelten die gesetzlichen Bestimmungen des Wiener Jugendschutzgesetzes (JuSchG).
Die Zugangsberechtigung zum Festival wird nicht erworben, wenn vom Käufer ein gewerblicher Vermittler oder Vertreter beim Erwerb in den Vorverkaufssystemen eingeschaltet wird.
Die Zugangsberechtigung ist nur unter den nachfolgenden Bedingungen auf Dritte übertragbar:
Der Dritte darf keinen höheren Preis als den auf der Karte aufgedruckten Preis zzgl. maximal insgesamt 25% für Nebenkosten (z. B. Porto, Versand, Kleinanzeigenkosten, Marktplatzgebühren wie z. B. EBAY) zahlen und muss alle Rechte und Pflichten aus dem Veranstaltungsbesuchsvertrag - einschließlich des Weiterverkaufsverbots - übernehmen. Die Zugangsberechtigung ist nicht übertragbar, wenn sie in einem Paket mit anderen Waren / Dienstleistungen veräußert wird, deren Preisanteil höher ist als 25% des auf der Karte aufgedruckten Preises.
Nur wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, darf die Zugangsberechtigung aus Gründen der Verhinderung des Besuchers an der Teilnahme des Festivals auf einen Dritten übertragen werden.
Der Besitz des Tickets verbrieft kein Zutrittsrecht zur Veranstaltung. Zutrittsberechtigt ist, wer das Besuchsrecht selbst aus offizieller Quelle erworben hat. Tickets, die als verloren oder gestohlen gemeldet werden oder mit Preisaufschlag weiterverkauft oder gewerblich vermittelt werden, werden gesperrt.

4. Der Ordnungs- und Sicherheitsdienst führt aus Sicherheitsgründen und dem Bestreben zur Vermeidung von Müll am Eingang während der gesamten Dauer der Veranstaltung Ticketkontrollen sowie Personen- und Behältniskontrollen (auch Leibesvisitationen) entsprechend der Festivalordnung durch. Die Nichtbeachtung oder Verweigerung hat einen Verweis vom Festivalgelände oder die Verweigerung des Zutritts zur Folge.

5. Auf dem Festivalgelände wird das Hausrecht von den Veranstaltern bzw. von ihnen beauftragten Dritten ausgeübt. Den Anweisungen des Ordnungs- und Sicherheitsdienstes und der Veranstalter ist zu jeder Zeit unbedingt und unverzüglich Folge zu leisten. Ein Verstoß gegen die Festival- und/oder Campingordnung kann einen Ausschluss vom Festival zur Folge haben. Insbesondere bei der Begehung von Straftaten behalten sich die Veranstalter den Ausschluss eines Besuchers vom Besuch des Festivals vor. 

6. Eine Haftung der Veranstalter für jegliche Schäden aller Art ist ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer fahrlässigen Pflichtverletzung der Veranstalter oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Veranstalter beruhen. Dies gilt ebenfalls nicht für sonstige Schäden, die auf einer grob fahrlässigen Pflichtverletzung der Veranstalter oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen der Veranstalter beruhen.

7. Sollte das Festival nicht durchgeführt werden können und der Grund auf Umständen beruhen, welche die Veranstalter nicht zu vertreten haben, so wird jedem Besucher gegen Vorlage des erworbenen Tickets sowie der entsprechenden Quittung der Kartenpreis zurückerstattet. Dies ist jedoch nur bei der Vorverkaufsstelle möglich, bei der das Ticket auch erworben wurde. Weitergehende Schadensersatzansprüche sind ausgeschlossen. Etwaige Schadensersatzansprüche, sofern die Veranstalter diese zu vertreten haben, bleiben hiervon unberührt.

8. Das Mitbringen von Fotoapparaten und/oder Videoaufzeichnungsgeräten ist untersagt. Dies betrifft insbesondere jegliche Spiegelreflexkameras, Zubehör wie Stative, Objektive oder Geräte, die eine Videofunktion der Kamera ermöglichen. Auch etwaige Ton-Aufnahmegeräte vom MP3-Rekorder bis hin zum Diktiergerät sind untersagt. Ebenso dürfen keine Tablets mitgebracht werden. Entsprechend wird jedem Besucher der Zutritt untersagt, sofern dieser nicht das betreffende Gerät oder Zubehör beim Ordnungs- bzw. Sicherheitsdienst zurücklässt. Die zurückgelassenen Geräte oder Zubehöre können nach Abschluss des Festivals wieder abgeholt werden, wobei keine Ansprüche gegenüber den Veranstaltern geltend gemacht werden können, soweit es um einen Verlust des betreffenden Gerätes oder Zubehörs geht. Von vorstehender Regelung sind nur Kleinbildkameras und Handys mit Foto-/Videofunktion (sogenannte „Smartphones“) ausgenommen. 

9. Während des Festivals werden durch die Veranstalter Foto- und Filmaufnahmen erstellt. Mit dem Betreten des Festivalgeländes willigt der Besucher unwiderruflich in die Anfertigung von Aufnahmen und die unentgeltliche Verwendung seines Bildnisses und seiner Stimme für Fotografien und Aufzeichnungen von Bild und/oder Ton, die von den Veranstaltern oder deren Beauftragten im Zusammenhang mit der Veranstaltung erstellt werden, sowie deren anschließenden Verwertung im Internet auf der Website der Veranstalter, im Programmheft der aktuellen oder von Folgeveranstaltungen und in werblichen Presseberichten seitens der Veranstalter ein. Sofern auf einem Foto eine erkennbare Person alleine abgebildet ist, kann von den Besuchern die Entfernung dieses Fotos verlangt werden. 

10. Das Festival ist mit Lärmimmissionen verbunden. Trotz intensiver Vorsorge durch den Veranstalter sollte jeder Besucher zu seinem eigenen Schutz einen Gehörschutz nutzen, um
dauerhafte Hör- oder Gesundheitsschäden zu vermeiden. Gehörschutz wird von den Veranstaltern auf dem Veranstaltungsgelände auf Wunsch kostenlos ausgegeben. Die Veranstalter haften für Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit. Dies gilt auch für Erfüllungsgehilfen oder die Verletzung von Verkehrssicherungspflichten. 

11. Sofern ein Besucher auf dem Festivalgelände zelten möchte, so ist dies nur für Inhaber eines 3-Tages-Festivaltickets inklusive Camping-Berechtigung sowie nur an den ausgewiesenen Stellen möglich. Der frühestmögliche Termin wird dabei vom Veranstalter rechtzeitig bekanntgegeben. Die Veranstalter sorgen für eine Versorgung nach Bedarf und weist den Besuchern durch den Ordnungs- und. Sicherheitsdienst etwaige Zeltplätze zu. „Wildes Zelten“ ist untersagt und stellt eine Verletzung der Campingordnung dar, die zu einem Ausschluss von dem Besuch des Festivals führen kann. Umweltschutz hat hohe Priorität. Besucher sind angehalten, auf Müllvermeidung, Mülltrennung und die ordnungsgemäße Abfallbeseitigung zu achten. Auf dem gesamten Gelände ist das Ausheben oder eigenmächtige Anlegen von Feuerstellen strengstens untersagt. Ausdrücklich wird hierzu auf die Campingordnung verwiesen.


12. Von Seiten des Veranstalters werden keine Parkplätze zur Verfügung gestellt. Es wird dringend empfohlen, mit öffentlichen Verkehrsmitteln anzureisen. Das Veranstaltungsticket gilt ab den jeweils entsprechenden Veranstaltungstagen, an denen das Ticket zum Besuch der Veranstaltung gültig ist, als Fahrschein für die Wiener Linien. 
Besuchern, die mit dem KFZ anreisen, wird empfohlen, dieses an einem der Park & Ride-Parkplätzen zu parken und von dort die öffentlichen Verkehrsmittel zur Weiterfahrt zu nutzen:

- Hütteldorf (U-Bahnlinien U4/U6)
- Heiligenstadt (S-Bahnlinie S45)
- Siebenhirten (U-Bahnlinie U6)
- Erdberg (U-Bahnlinien U3/U6)

Sollte der Besucher mittels KFZ anreisen, erfolgt das Abstellen des KFZ auf eigene Gefahr und nur auf den ausgewiesenen (teilweise gebührenpflichtigen) öffentlichen Parkflächen gestattet. „Wildes Parken“ außerhalb der öffentlichen Parkplätze ist untersagt.Das Befahren der Donauinsel und deren Zufahrten ist verboten. 

13. Aus Sicherheitsgründen können die Veranstalter bei Gefahr im Verzug einzelne Campingplatzbereiche oder sonstige Bereiche des Festivalgeländes vorübergehend oder vollständig räumen und absperren, ohne dass dies einen Anspruch auf teilweise Rückerstattung des Ticketpreises begründet. Den diesbezüglichen Anweisungen der Veranstalter oder den Anweisungen der von ihm beauftragten Personen und Firmen ist Folge zu leisten.

14. Die Absage einzelner Künstler oder Künstlergruppen macht eine Änderung des Line-Up erforderlich. Die Veranstalter werden sich in einem solchen Fall um vergleichbaren Ersatz bemühen, jedoch sind etwaige Ansprüche der Besucher wegen einer derartigen Absage ausgeschlossen. Die Veranstalter behalten sich das Recht vor, aus Sicherheitsgründen den Zugang zu einzelnen Bereichen des Festivalgeländes, wie z. B. einzelnen Bühnen wegen Überfüllung zu beschränken, ohne dass dies einen Erstattungs- oder Schadensersatzanspruch begründet.

15. Sollten durch die Witterungsumstände Gefahren für Leib und Leben bestehen, wird die Veranstaltung abgebrochen bzw. zeitlich unterbrochen und ggfs. findet eine (Teil-) Räumung in die Sicherheitszone statt. Gleiches gilt bei höherer Gewalt, aufgrund behördlicher Anordnung oder gerichtlicher Entscheidung sowie aufgrund Gefährdung von Besuchern oder bei drohender Gefahr. Hierdurch sind Änderungen im Programmablauf möglich.
16.Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unserer Homepage www.rockinvienna.at oder den Aushängen vor Ort.